Warenkorb ist noch leer.

Sarri behauptet, dass die Reaktion nach dem Spiel auf Napoli 'au

Die Old Lady war in Neapel alles andere als brillant und der Cheftrainer war verblüfft, wie er auf den Verlust reagierte
Juventus-Chef Maurizio Sarri sagte, dass seine Reaktion nach dem 1: 2 gegen Napoli „ausgenutzt“ worden sei. Der frühere San Paolo-Chef sagte, dass er froh sei, dass es sein alter Verein sei, wenn er gegen jemanden verlieren müsse .
 
Die Bianconeri waren in Neapel arm und fielen in der zweiten Halbzeit nach einem Treffer von Piotr Zielinski und Lorenzo Insigne zurück, während Cristiano Ronaldos Tor in der Nachspielzeit kaum als Trost für enttäuschte reisende Fans galt.
 
Sarris Worte nach der Niederlage haben die Gläubigen der alten Dame nur noch weiter verärgert, aber der Ex-Chelsea-Chef glaubt, dass seine Gedanken massiv überproportional waren und dass es die Leistung der Mannschaft sein sollte, wenn die Fans über etwas wütend sein müssen.
 
"Ich kenne keine Kontroversen und es kommt mir seltsam vor, dass einige Sätze ausgenutzt wurden", sagte Sarri auf einer Pressekonferenz vor einem Aufeinandertreffen der Serie A mit Fiorentina.
 
„Es ist nur natürlich, dass ich nach dreijähriger Zusammenarbeit mit diesen Jungs und einer Reise, bei der ich beim größten Club Italiens ankommen würde, immer noch Vorliebe und Dankbarkeit habe.
 
"Die Fans sollten wütend sein, denn wir haben nicht nur verloren, sondern auch sehr schlecht gespielt, was noch schlimmer ist."
 
Nachdem Juve in dieser Saison einige Gegentore kassiert hatte, wurde Sarri auch gefragt, ob es für seine Mannschaft ein Problem ist, die Konzentration aufrechtzuerhalten, um die Partien bis zum Schlusspfiff zu sehen.
 
"Vielleicht", sagte er. „Obwohl wir das in letzter Zeit anscheinend überwunden haben. Es ist nicht einfach, eher über psychologische als über taktische Situationen zu sprechen.
 
„Ich mache mir keine Sorgen um die Anzahl der Gegentore, die wir kassieren. Wir haben in der Champions League und Coppa Italia bessere Ergebnisse erzielt als in der Serie A, aber insgesamt sind die Fortschritte gut, auch wenn wir wissen, dass wir noch viel zu tun haben. “
 
Nach dem Schließen des Transferfensters im Januar gab Sarri auch zu, dass er den Verein nicht um Neuverpflichtungen gebeten hat, da er der Ansicht ist, dass sein Kader bereits stark genug ist - auch wenn Emre Can zu Borussia Dortmund wechselt.