Warenkorb ist noch leer.

Bonucci verrät, dass er Real Madrid abgelehnt hat, um sich Juven

Der italienische Nationalspieler hat erklärt, dass er das Interesse der Liga-Riesen abgelehnt habe, um sich dem amtierenden Meister der Serie A anzuschließen.
 
Leonardo Bonucci hat bekannt gegeben, dass er Real Madrid abgelehnt hat, um im letzten Sommer Juventus aus der Serie A vom AC Mailand zu spielen.
 
Nach sieben Saisons bei Juventus von 2010 bis 2017 wechselte Bonucci für die Saison 2017/18 zum AC Mailand.
 
Trotz 51 Auftritten und der Unterzeichnung eines ersten Fünfjahresvertrags bei San Siro, wechselte Bonucci zurück nach Turin, um gemeinsam mit Cristiano Ronaldo für die aktuelle Kampagne 2018-19-19 zu spielen.
 
Er ist unter Massimiliano Allegri direkt in die Startelf des Klubs eingezogen. Der Verteidiger spielte eine wichtige Rolle in der aktuellen ungeschlagenen Bilanz der Mannschaft.
 
Die Rückkehr nach Juve war jedoch nicht seine einzige Option. Der 31-Jährige gab zu, er lehnte die Chance ab, im La Liga-Giganten Real Madrid zu spielen und im Santiago Bernabeu zu spielen.
 
"Real Madrid interessiert? Ja, es stimmt, Real Madrid interessierte sich für mich", sagte Bonucci gegenüber AS.
 
„Es war eine Ehre und ein Vergnügen für mich, das bedeutet, dass ich in diesen Jahren gut gearbeitet habe.
 
"Aber der Anruf von Juventus und der Wunsch, nach Hause zurückzukehren, waren von grundlegender Bedeutung. Ich entschied, dass die Farben von Bianconeri besser zu mir passen." Saison spielt für Mailand.
 
Bonucci gab an, dass sein sechsjähriger Sohn eine Schlüsselrolle bei seinem Wechsel zu Juve spielte, wobei seine Familie immer noch in Turin lebte.
 
„Wie hat mein Sohn Lorenzo reagiert? Er ist glücklich, weil Papa nach Hause gekommen ist “, fügte er hinzu. „Letztes Jahr war ich fast immer in Mailand und er konnte mich nicht sehen. Das war einer der Gründe, warum ich zurückgekommen bin. “
 
Der italienische Nationalspieler hat in dieser Saison 26 Länderspiele absolviert und scheint seinen siebten Titel in der Serie A zu gewinnen, da Juventus derzeit mit 13 Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze liegt.
 
Die Aussicht auf die erste Champions-League-Trophäe des Vereins seit 1996 ist weiterhin möglich. Der Verein hofft, dass Ronaldo sie zu europäischem Ruhm feuern kann.
 
Das nächste Spiel von Juventus findet am Mittwochabend gegen Atletico Madrid statt, bevor am 24. Februar in der Serie A gegen Bologna ein Kampf stattfand.