Warenkorb ist noch leer.

Barcelona macht große Fortschritte in Richtung Halbfinale

Barcelona mit seinem deutschen Torhüter Marc-André ter Stegen gewann das Viertelfinal-Hinspiel gegen den AS Roma mit 4: 1 (1: 0) und hat somit für das Rückspiel am kommenden Dienstag gute Karten, erstmals seit 2015 wieder in der Königsklasse Runde von vier sammeln. Eigentore von Veteran Daniele De Rossi (38. Minute) und Konstantinos Manolas (56.) sowie Piqué (59.) und Luis Suárez (87.) besiegelten den vierfachen Sieg der Sieger. Der ehemalige Wolfsburger Edin Dzeko (80.) erzielte das Tor für die Italiener.
 
Rom scheiterte in der ersten Runde, kein vernünftiger Torschuss. Lorenzo Pellegrini scheiterte kurz vor der Pause an der gut platzierten Mauer mit einem Freistoß. Nach dem Foul von Samuel Umtiti an Lorenzo Pellegrini, der an der Strafraumlinie stattfand, hätte es jedoch Elfmeter für Rom geben können. Sekunden nach der Pause hatte Diego Perotti den Ausgleichstreffer auf dem Kopf, aber nach diesem Moment des Schocks dominierten die Gastgeber wieder. Nur vor dem Tor zeigten Messi, Suárez und Kollegen ungewohnte Schwächen.
 
Kurz nach dem Fehler von Manolas traf sich dann aber in Piqué auch ein Spieler im Barca-Trikot. In der Folge der Widerstand der Römer, die zum ersten Mal seit zehn Jahren im Viertelfinale der Champions League stehen, aber immer noch nicht gebrochen sind. Ter Stegen verhinderte zunächst zweimal das erste Tor, bevor Dzeko traf. Bis zum AS-Scorer war bis dahin nichts zu sehen. Suarez mit seinem ersten Tor in der Champions League für 13 Monate ließ dann Barca wieder jubeln.
Superstar Lionel Messi und Co. machten am Mittwoch (04.04.2018) zunächst sehr schwer. Obwohl die Gastgeber nach der vermeintlichen 1: 0-Führung von Suárez bereits in der vierten Minute jubelten, war der Uruguayer aber Abseits. Knapp eine Viertelstunde später erzielte der ehemalige Schalker Mittelfeldspieler Ivan Rakitic das einzige Tor für den selbstbewussten spanischen Tabellenführer.
 
Rom kam nach einem guten Start in der Mitte der ersten Halbzeit mehr und mehr unter Druck. Der Roma-Torhüter Alisson, der von vielen Klubs umworben wurde, rettete in der 28. Minute gegen Suárez, der in dieser Saison 22 Tore in der Primera División erzielte. Zehn Minuten später sorgte De Rossi unfreiwillig für die verdiente Führung der "Blaugrana". Nach einem besinnlichen Pass von Nationalspieler Andrés Iniesta auf Messi de Rossi spreizte der Brasilianer Torhüter Alisson in seinem eigenen Netz zwischen den Pfosten und lenkte den Ball ab.