Warenkorb ist noch leer.

Arsenal muss entscheiden, ob die Europa League ernst nehmen soll

Es gibt niemanden, der bei Arsenal besser qualifiziert ist, um die mentale Anpassung von der Champions League zur Europa League zu besprechen als Petr Cech.
 
Alexandre Lacazettes ehemalige Seite, Lyon, spielte in der Europa League fünfmal in den letzten sechs Spielzeiten, wurde aber seit einiger Zeit nicht für den Champions League Club etabliert.
 
Dasselbe konnte nicht für Arsenal oder in der Tat Chelsea gesagt werden, wo Cech mit dem Schock der Demotion in die Europa League in 2012-13 umzugehen hatte.
 
Arsenal wird in dieser Woche zum ersten Mal in 20 Jahren Europas Elite aus ihren Sofas sehen. Der Donnerstagbesuch in Köln stellt ihre neue Realität dar und Cech glaubt, dass sie eine Entscheidung treffen können.
 
"Du entscheidest", sagte er zu Standard Sport. "In Chelsea waren wir wirklich enttäuscht, aus der Gruppenphase [der Champions League] geklopft zu werden, aber wir haben uns entschieden, dass wir zum ersten Mal und letztes Mal hoffentlich in der Europa League spielen, damit wir gewinnen können.
 
"So entscheidest du, was du tun willst - ob du es ernst meinst und du gehst es zu gewinnen und du gibst dir die Chance, es zu tun, oder du gibst dir verschiedene Prioritäten und siehst, wie es geht."
 
Arsene Wenger, von dem 3: 0-Sieg gegen Bournemouth getragen, aber mit der Sonntagsreise nach Chelsea im Auge, wird erwartet, dass sie Chancen an die Spieler David Ospina, Per Mertesacker, Theo Walcott, Jack Wilshere und die junge Reiss Nelson geben.
 
Wenger muss wissen, ob er Alexis Sanchez einschließen sollte, dessen 15-minütige Cameo von der Bank gegen Bournemouth eine Mischung aus Boos und Jubel begann.
 
Cech sagte: "Ich habe mit Alexis gesprochen und er will gewinnen.
 
"Manchmal sagen die Leute" er tut das, er tut es ", aber ich denke in einer Weise, er ist ein Kerl, der mit all seiner Leidenschaft und seinem ganzen Herzen spielt."